Sedlak Rissland Architekten

Schutzraum Session

Beschreibung:
from dystopia with love, site-specific 6-channel sound-installation, Atombunker Hauptbahnhof
Bauherr:
Stadt Nürnberg + BDA Bayern
Standort:
Nürnberg - Hauptbahnhof
Zeitraum:
2014
Projektteam:
René Rissland + Florian Tuercke

Unter dem Nürnberger Hauptbahnhof befindet sich zwischen Fußgängerverteilergeschoss und den U-Bahnhöfen die größte Bunkeranlage der Stadt. Bereits während des Zweiten Weltkrieges gab es einen Schutzraum unter dem Hauptbahnhof. Dieser wurde im Rahmen des U-Bahn-Baues abgerissen. Der Atombunker wurde dann zwischen 1973 und 1977 gebaut. Dem Treffer einer Atomwaffe würde er zwar nicht standhalten, aber bis zu 2450 Menschen könnten hier 14 Tage Schutz finden vor radioaktivem Niederschlag und chemischen oder biologischen Kampfstoffen. Der Bunker ist zwar noch vollständig eingerichtet, wird aber seit einigen Jahren nicht mehr betriebsbereit gehalten. Er steht als authentisches Relikt für den Kalten Krieg – den Wahnsinn einer ganzen Epoche. In einem der beiden Eingangsbereiche ist aktuell die Stadtmission untergebracht, die Nebenräume werden vom Bahnhof und den Verkehrsbetrieben genutzt.

Während der Architekturwoche A6 wurden mehrere Führungen durch den Atombunker angeboten.

Mit der Klanginstallation “from dystopia with love” versuchten wir, dem auratisch aufgeladenen Ort seine akustischen Potentiale zu entlocken.